Organisation und Finanzierung

Wie ist der "KUSS" organisiert?

Von allen beteiligten Landkreisen und der Wissenschaftsstadt Darmstadt arbeiten ein oder zwei Beschäftigte - neben ihren originären Aufgaben - vor Ort für den "KUSS" und bilden gemeinsam einen Arbeitskreis, der sich durchschnittlich alle sechs Wochen trifft. Dort wird auch das gemeinsame Programm erarbeitet, das schließlich dem Vorstand zur Beschlussfassung vorgelegt wird. Der Arbeitskreis wird geleitet von der Geschäftsstelle, die das Regierungspräsidium Darmstadt inklusive Raum, Material und Geschäftsführerin dem Verein kostenfrei zur Verfügung stellt. Alle Ansprechpersonen werden im jährlichen Veranstaltungskalender namentlich und mit ihren Kontaktdaten genannt. Als Geschäftsführerin wurde Christine Ihl bestellt. 

Wie finanziert sich der "KUSS"?

Der "KUSS" finanziert sich aus:

  • Landesmitteln, die das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst bereitstellt,
  • Zuwendungen der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen
  • Mitgliedsbeiträgen (der fünf südhessischen Kreise, der Wissenschaftsstadt Darmstadt, der Städte Dieburg und Erbach, der Gemeinde Fischbachtal)
  • sonstigen Zuschüssen, Spenden, Sponsorengeldern, Anzeigenerlösen.
    Das Regierungspräsidium Darmstadt unterstützt den "KUSS" personell und organisatorisch durch die Geschäftsstelle.